Warenkorb EUR
Ab Montag: Release Summer Edition 2022 & 22% auf Alles mit Code: SUMMER
News
Maus Griffarten im Überblick – Claw Grip, Palm Grip und Fingertip Grip

Hast du dich auch schon mal gefragt, was es mit dem Claw Grip, Palm Grip oder Fingertip Grip auf sich hat? Keine Sorge, wir verraten es dir! In diesem Beitrag erfährst du Alles Wichtige zu den bekanntesten Maus-Griffarten und ihren Vor- und Nachteilen.

Wer wirklich gut am Rechner zocken möchte, der braucht auf jeden Fall eine gute Maus. Gaming-Mäuse gibt es mittlerweile aber so viele, dass es wirklich sehr schwer sein kann, die perfekte Maus zu finden. Hier kann es dir helfen, wenn du deine Maus-Griffart kennst und im Anschluss gezielt nach passenden Mäusen suchst. Aber welche Griffarten gibt es eigentlich?

Die 3 häufigsten Maus Griffarten

Bei Maus-Griffarten geht es im Grunde darum, wie du deine Maus in deiner Hand hältst. Die meisten bekannten Griffe unterscheiden sich vor allem darin, wie viel Kontakt die Maus zu deiner Handfläche und deinen Fingern hat.

Egal ob du Pro Gamer werden oder einfach nur gemütlich zocken möchtest, Maus-Griffe und die dazu passenden Mäuse können großen Einfluss auf deine Skills und deine Ausdauer haben.

Viele Gamer kaufen einfach irgendeine Maus die sie optisch anspricht und von vielen Leuten gezockt wird. Je nach Spiel, Spielstil und Griffart kann eine Maus aber mehr oder weniger gut für dich geeignet sein. Viel wichtiger als unzählige Knöpfe oder ein geiles Design ist, dass sich alles perfekt anfühlt und zu deinem natürlichen Maus-Griff passt.

Jeder Gamer hält seine Maus ein bisschen anders, aber die drei bekanntesten Maus-Griffarten sind der Palm Grip, der Fingertip Grip und der Claw Grip.

Palm Grip

Der Palm Grip ist mit Abstand der gängigste Mausgriff. Egal ob Casual Gamer oder Angestellter im Büro, die meisten Leute nutzen den Palm-Grip automatisch, wenn sie eine Maus in die Hand nehmen.

„Palm“ ist das englische Wort für „Handfläche“ und wie der Name vermuten lässt, besteht beim Palmgrip vergleichsweise viel Kontakt zwischen Maus und Hand. Diese liegt entspannt und relaxed auf der Maus, während Arm und Schulter die meiste Arbeit machen.

Palm Grip

© kjekol – stock.adobe.com

Welche Vorteile hat der Palm Grip?

Die Bewegungsabläufe beim Palm Grip sind besonders weich und genau. Der Palmgrip eignet sich dadurch besonders für Spiele, bei denen es vor allem auf Aufmerksamkeit und kontrollierte Bewegungen über einen langen Zeitraum ankommt.

Aber auch als FPS-Spieler kannst du von ihm profitieren. Wenn du bereit bist, auf etwas Geschwindigkeit beim Zielen zu verzichten, wirst du durch den Palm Grip nicht selten mit konstanterem Aim belohnt.

Bist du also eher jemand, der nicht die ganze Runde um jede Ecke rutschen muss, ist der Palm Grip ein sehr entspannter Griff mit viel Kontrolle, der durchaus auch für Shooter geeignet ist.

Welche Nachteile hat der Palm Grip?

Grundsätzlich kann man sagen, dass man mit dem Palm Grip nicht so schnell ist wie mit anderen Maus-Griffen. Der Unterarm spielt eine wichtige Rolle und man hat vergleichsweise viel Kontakt zur Maus, was schnelle Bewegungen merklich abbremst. Dies kann sich mit der Zeit in Arm und Schulter bemerkbar machen.

Der Palmgrip passt dadurch nicht zu Spielen oder Spielstilen, bei denen man oft schnelle und ruckartige Bewegungen machen muss. Sind Flickshots ein wichtiger Bestandteil deines Styles oder spielst du vor allem hektische Games, dann ist der Palm Grip vermutlich nicht die richtige Griffart für dich.

Worauf sollte man bei einer Palm Grip Maus achten?

Suchst du nach einer Palm Grip Maus, solltest du vor allem nach größeren Modellen mit viel Fläche für deine Hand Ausschau halten. Passende Mäuse sind meist breiter, länger und haben einen hohen „Rücken“, um die Hand maximal zu stützen. Auswahl hast du hier genug, da sich über die Hälfte aller Mäuse auf dem Markt im Grunde als Palm Grip Maus beschreiben lassen.

Fingertip Grip

Der Fingertip Grip ist die mit Abstand extremste Griffart. Da bei ihm absolut minimaler Kontakt zwischen Hand und Maus besteht, schreit diese Griffart förmlich nach schnellen Reaktionen und einem sehr aktiven Spielstil.

Beim Fingertip Grip hat man in Form der Fingerspitzen nur fünf kleine Kontaktpunkte mit der Maus. Die Handfläche ist stets in der Luft und berührt die Maus nicht. Damit ist der Fingertip Grip im Endeffekt fast das exakte Gegenteil des Palm Grips.

Egal ob als Triharder oder AWP-Gott, wer sich für den Fingertip Grip entscheidet, stellt alle Weichen auf Geschwindigkeit.

 

 

Welche Vorteile hat der Fingertip Grip?

Die höhere Geschwindigkeit ist der mit Abstand größte Vorteil beim Fingertip Grip. Durch die maximale Bewegungsfreiheit für Hand und Handgelenk ist er im Vergleich zu anderen Griffarten sehr agil, erlaubt schnellere Reaktion und ist dabei trotzdem relativ präzise.

Welche Nachteile hat der Fingertip Grip?

Für viele Gamer ist der Fingertip Grip jedoch eher unkomfortabel. Entspricht er nicht deiner natürlichen Art, eine Maus zu halten, ist er oft nur sehr schwer zu meistern. Auch wer genaue und langsame Bewegungen über lange Zeiträume ausführen muss, tut sich mit diesem Griff in den meisten Fällen keinen Gefallen.

Worauf sollte man bei einer Fingertip Grip Mouse achten?

Eine Fingertip Grip Mouse sollte vergleichsweise leicht sein. Die entsprechenden Mäuse sind oft deutlich kürzer als andere Modelle, sehr leicht und haben einen flachen „Rücken“. Bei Mäusen für den Fingertip Grip zählt grundsätzlich jedes Gramm, da man die Maus schließlich nur mit den Fingerspitzen bewegt.

Claw Grip

Der Claw Grip gehört zum Pro Gaming wie Jumpthrow Bind und Scrims. Für viele Gamer ist er einfach der perfekte Mittelweg zwischen dem langsamen Palm Grip und dem sehr anstrengenden Fingertip Grip.

Bei diesem Griff haben das letzte Fingerglied und ein kleiner Teil der Handfläche Kontakt zur Maus. Da diese Haltung aussieht wie eine Kralle und das englische Wort für Kralle „Claw“ ist, ergibt sich daraus der Name Claw Grip.

Beim Claw Grip wird deutlich weniger mit dem Unterarm gearbeitet und das Handgelenk kommt mehr zum Einsatz. Dadurch eignet er sich für viele Genres und sowohl für lange Sessions als auch für sehr schnelle Shooter.

Claw Grip

© iVazoUSky – stock.adobe.com

Welche Vorteile hat der Claw Grip?

Der Claw Grip ermöglicht schnelleres Movement, aber bietet dennoch Stabilität und Präzision. Durch Bewegungen aus dem Handgelenk ist er sehr schnell, der Kontakt mit der Handfläche erlaubt jedoch auch ohne große Übung sehr präzise Bewegungen. Dadurch eignet sich der Claw Grip natürlich besonders gut für Shooter, funktioniert aber auch in jedem anderen Spiel.

Welche Nachteile hat der Claw Grip?

Die ungewohnte Fingerposition kann einem schnell Probleme machen und Schmerzen verursachen. Wer hier Probleme feststellt, sollte vermutlich auf einen anderen Griff umsteigen, da sonst langfristige Probleme entstehen können.

Worauf sollte man bei einer Claw Grip Maus achten?

Bei einer Claw Grip Maus achtet man am besten auf eine kürzere Maus mit einem sehr runden „Rücken“. Passende Modelle sollten dabei deutlich leichter sein als eine Maus für den Palm Grip, da man sie mit sehr viel weniger Kontaktfläche bewegen muss.

Die Maus richtig halten will gelernt sein

Du merkst also, es gibt kein richtig oder falsch bei Maus-Griffarten. Egal ob Palm Grip, Fingertrip Grip oder Claw Grip, am Ende des Tages kommt es auf deine persönlichen Vorlieben an.

Es lässt sich aber sagen, dass der Palm Grip dir zwar am meisten Unterstützung bietet, die Maus jedoch vor allem durch den Arm bewegt wird, was ihn vergleichsweise langsam macht.

Bist du ein Fan von schnellen FPS und oft auf schnelle und plötzliche Bewegungen angewiesen, können der Fingertip oder Claw Grip eine gute Alternative für dich sein.

Es kann also durchaus Sinn machen, gezielt auf eine andere Griffart umzusteigen, wenn diese besser zu deinem Spielstil passt. Findest du dann noch die perfekte Maus, steht langen und spaßigen Sessions nichts mehr im Weg.