Warenkorb EUR
BIG SHAKER RESTOCK + 20% auf ALLES mit Code: BOOST
00d 00h 00m 00s
News
Ein neues Jahr, ein neues CoD

Es gibt einige Konstante im Jahr an denen sich das Leben so entlang hangelt. Jahreszeiten, Ferien, Reifenwechsel und das jährliche Call of Duty lassen grüßen. Mit Modern Warfare wollte die Serie Veteranen und die nächste Generation Spieler abholen. Kann ein kompetitiv getriebener MP Titel neben all den Battle Royale spielen bestehen? Wir geben Antwort.

Das Wochenende war lang und auch zu kurz. Der Singleplayer wollte durchgespielt (und wie der sich lohnt), aber man will ja auch nicht im Multiplayer hinterher hängen. Also den liebsten Levlup mischen und abtauchen. Für die nächsten 72 Stunden gibt es nur noch Perks, Equipment und Streaks.

Alles anders und doch wie gewohnt. Zuerst ist es nicht ganz offensichtlich was sich denn nun anders anfühlt. Das Gunplay ist gewohnt stimmig, wenn nicht sogar das beste bis jetzt. Jeder Schuss hat Wucht, Sound und das Feedback ist phänomenal. Kein Schuss streut abstrus oder fliegt wie ein Laser in gerader Linie. Die T2K ist on Point und wenn man erst einmal in einer Streak steckt bzw. sich langsam hocharbeitet, ist man wie in einem Rausch.

Wenn man dann erst einmal mit einem UAV beginnt und schließlich manisch lachend in einem Helikopter sitzt, ist man angekommen. Sollte es dann einmal vorbei sein und man wieder nach einer schönen Todesserien auf dem Boden der Tatsachen ankommen, ist nicht alles verloren, denn es war noch nie schöner über die Maps zu laufen. Abseits des mehr als deutlichen Grafik Upgrades, fühlt sich die Bewegung des Spiel Alter Egos so flüssig an wie noch nie zu vor.

Vergangen sind die Tage des alten Pick 10 System und man kann seinen CoD Charakter ganz frei entwickeln. Wähle eine Waffe, wähle die Zusatzteile, wähle deine Perks und natürlich auch dein Equipment. Fertig. Einfach für jeden Slot ein Teil wählen. Es kann so simpel sein.

Insgesamt ist das Spiel ein Paradies für alle Tüftler und Finetuner. Wie ihr euer Arsenal nutzt, liegt wirklich bei euch und ihr könnt euch sicher sein, dass Abwechslung gegeben ist. Nichts fühlt sich gleich an und ihr könnt wirklich euren eigenen Stil finden. Fantastisch!

Doch es ist auch nicht alles rosig. Die Community spaltet sich in einem Punkt – die Maps. Es gibt kaum bzw. wenige „klassische“ Call of Duty Run and Gun Maps. Verschachtelt, vertikal mit schier endlos erscheinenden Camping Positions übersäht, erscheinen doch viele Maps. Das innig geliebte 3 Lane System vergangener Tag ist verschwunden. Bewusst wird hier auf weniger kompetitive Elemente gesetzt und die Atmosphäre der Schlachtfelder in den Vordergrund gerückt. Wenn man dann richtig in eine Runde abtaucht, ist man auch direkt Mariannengraben tief drin.

Lohnt sich der Kauf nun? Ist es vielleicht sogar ein Must-Have-Game? Das müsst ihr schon für euch selbst entscheiden, wir hatten jedenfalls eine Menge Spaß (und auch ab und an vielleicht ein bisschen Nicht-Spaß)